Ergotherapie bei der BÖRNE

Was ist Ergotherapie?

Kinder in schwebender Plattform angeln auf virtuellen blauem Untergrund Plastikfische

Als medizinische – therapeutische Fachrichtung ist Ergotherapie ein eigenständiges Behandlungsverfahren.

Die Ergotherapie ist als Heilmittel Bestandteil der medizinischen Grundversorgung und wird auf Verordnung des Arztes von den gesetzlichen und privaten Krankenkassen bezahlt.

Inhalte der Ergotherapie

  • Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind.
  • Ziel ist, sie bei der Durchführung für sie bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken.
  • Hierbei dienen spezifische Aktivitäten, Umweltanpassung und Beratung dazu, dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe, eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu ermöglichen und die größtmögliche Selbstständigkeit zu erreichen.
    (Definition vom Deutschen Verband Ergotherapeuten)

Therapiezentren der BÖRNE

In den Therapiezentren bieten qualifizierte Therapeuten und Therapeutinnen Ergotherapie in den folgenden Fachbereichen an:

Kinderhand zeichnet Strichmännchen in feinem Sand
  • Pädiatrie
    Therapien für Kinder und Jugendliche, die in ihrer Entwicklung (motorisch, psychisch / emotional oder kognitiv) verzögert sind
  • Neurologie
    bei Erkrankungen des Zentralnervensystems, des Rückenmarks und des Gehirns.
    z.B. Schlaganfall-, Parkinson-, Tumor-, Morbus Alzheimer, Unfallpatienten
  • Orthopädie /Traumatologie
    für Patienten mit Störungen des Bewegungsapparates
    z.B. bei Amputationen, Lähmungen oder Verletzungen von Nerven, Muskeln, bei Frakturen oder entzündlichen und degenerativen Gelenkerkrankungen (rheumatisch)
  • Geriatrie
    für ältere Menschen mit akuten oder chronischen Erkrankungen aus den Fachbereichen der Neurologie, Orthopädie und Psychatrie

Für nähere Informationen und Terminabsprachen wenden Sie sich bitte an Sabine Hecheltjen oder direkt an die Therapiezentren der BÖRNE.